free html templates

TERMINE

25. November  11:00 Uhr
Tina oder die Waffen der Frau 
Konzert | Performance
Theater tri-bühne Stuttgart






© Fotos Hannes Caspar

VITA

27. Oktober 2018

Kulturkabinett Stuttgart
Madre Tierra

„Unsere Mutter, die du in der Erde bist.“
Die Urmutter, la Pachamama, die Leben schenkt, ernährt und  die letzte Ruhestätte ist, wird das Motiv dieses Abends sein.

Die Stimmen der Sängerin Julieta Anahí Frías und der Schauspielerin Silvia Passera bringen zusammen mit den Arrangements der Pianistin  Poldy Tagle lateinamerikanische und deutsche Lyrik,
Rhythmik und Poesie auf die Bühne.

9. Dezember 2017

Bittersüße Schokolade

Premiere der szenischen Lesung mit Musik im ausverkauften Kulturkabinett Stuttgart. Dramaturgische Bearbeitung des Buches und für die Bühne inszeniert von mir.
Musikalisch arrangiert von Poldy Tagle.

seit 2015

Dozentin für Schauspiel,
Spielleitung Jugendtheater

seit 2016 freie Dozentin
Abteilung Schauspiel, Lehrfach: Rolle
an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Zuvor Regie/ künstlerische Leitung Jugendtheater an
diversen Schultheater-Projekten
am Campus Waldorf Fellbach

seit 2005

freie Schauspiel- und Sprechertätigkeiten, Lesungen

Hauptrolle im Doku-Drama "Débrouillez-Vous" prämiert "Bester Dokumentarfilm Filmtage Selb 2007"

Nebenrollen für TV (z.B. "Tiere bis unters Dach") und Kino (z.B. "Honigmond"), div. Kurzfilme

Sprechertätigkeiten für TV (z.B. "Schätze der Welt") und Hörspiele (z.B. "Wanda")

div. Lesungen (solo und mit Musik-Ensembles) 

1999 - 2010

Ensemblemitglied am Theater Dortmund

Auswahl einiger Rollen und Stücke in dieser Zeit:

Königin „Yvonne, die Burgunderprinzessin“,
W.Gombrowicz, Regie: Sybille Fabian

Fernando „Stella“, J.W.Goethe, Regie: Uwe Hergenröder

Warja „Der Kirschgarten“, A.Tschechow,
Regie: Thomas Krupa

Fräulein Isenbarn „Der arme Vetter“, E.Barlach,
Regie: Uwe Hergenröder

Odette/Mutter „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, M.Proust, Regie: Hermann Schmidt-Rahmer,
1. Preis NRW-Theatertreffen

Silke „Das kalte Kind“, M. Von Mayenburg,
Regie: Roland Schäfer

 1994 - 1999

Ensemblemitglied am Deutschen Nationaltheater Weimar

Auswahl einiger Rollen und Stücke in dieser Zeit:

Prinzessin „Torquato Tasso“, J.W.v. Goethe,
Regie: Wolfgang Maria Bauer

Iokaste „Ödipus“, Sophokles,
Regie: Michael Gruner

Gretchen „Urfaust“, J.W.v. Goethe,
Regie: Georg Schmidtleitner

ein Leben lang

Aus- und Fortbildung

seit 2015 Weiterbildung Psychodrama-Praxis-Grundausbildung,
Moreno Institut Stuttgart

1989 – 94 Schauspielstudium an der Hochschule für Musik & Darstellende Kunst Graz


 1971

Silvia Maria Passera, geb. Fink

Größe: 167 cm
Konfektionsgröße: 38
Haare: brünett
Augen: braun-grün

Gesang: klassisch/Jazz/Pop
Sport: Yoga

Sprachen: Englisch sehr gut, Französisch gut
Dialekte: österreichisch